Anmeldung Ihrer Veranstaltung

Sie führen Veranstaltungen zum Tag des Friedhofs durch? Gern nehmen wir Ihr Aktionsprogramm in unsere Veranstaltungsübersicht auf! Dazu bieten wir Ihnen folgendes Formular zum Herunterladen und Ausfüllen an:

Bitte übermitteln Sie uns das ausgefüllte Formular per Fax oder E-Mail. Zeitnah werden wir Ihre Veranstaltung in unsere Übersicht aufnehmen!

Flyer, Plakate und Logos zum Tag des Friedhofs

Wir unterstützen Sie bei der Durchführung und Bewerbung Ihrer Veranstaltung. So können Sie sich hier kostenfrei eine individualisierbare Flyer-, Plakat- und Logovorlage herunterladen. Diese Vorlagen sind so angelegt, dass Sie einfach die Daten Ihrer Veranstaltung einfügen können.

Logos - hier können Sie sich die Logos zum Tag des Friedhofs in verschiedenen Dateiformaten herunterladen

Flyer - hier können Sie sich die Flyer herunterladen und diese sogar individualisieren

Plakate - hier können Sie sich die Flyer herunterladen und diese sogar individualisieren

Ideen für Aktionen

Taschenlampenwanderung

Friedhofsverwalter und/oder Friedhofsgärtner gehen gemeinsam bei Dunkelheit mit interessierten Besuchern über den Friedhof. Jeder Besucher erhält eine kleine Taschenlampe, mit welcher er einzelne Punkte auf der Führung selbst beleuchten kann. Der Führer übernimmt die Aufgabe als Beleuchter interessanter Dinge und erklärt diese. Die Naturwahrnehmung in der Dunkelheit konzentriert sich stärker als bei hellem Sonnenlicht auf einzelne Punkte. Der Mangel an Licht verstärkt alle Sinne. Der spotartige Einsatz einer starken Taschenlampe, z.B. auf Grabmale, einzelne Grabpflanzen, Wegezeichen, Bäumen oder auf Skulpturen betont die optische Wahrnehmung einzelner Dinge und Strukturen. Auch nachtaktive Friedhofsbewohner, wie beispielsweise die Eule, können so in das Blickfeld des Betrachters gelangen.

Grabgestaltung mit Kindern

Mit dem örtlichen Kindergarten bzw. einer Schule/Klasse kann das Thema "Friedhof" und "Erinnerung" im Rahmen eines Projekttages gemeinsam erarbeitet werden. Bei einem gemeinsamen Spaziergang über den Friedhof gibt es viel zu sehen: unterschiedlichste Grabmale, viele schön bepflanzte Gräber und von den Angehörigen liebevoll arrangierte Andenken und Erinnerungsstücke. Im Anschluss an diesen Spaziergang sollen die Kinder gemeinsam von ihren Entdeckungen erzählen und aufmalen, wie das eigene Grab einmal aussehen könnte.

Kinder bemalen Grablichter

Bei einem Aktionstag auf dem Friedhof, der sich auch an Familien mit Kindern richtet, wird der Friedhof gemeinsam bei einer Führung erkundet. Die Grabmale und die Gräber werden angeschaut, wodurch sich Gespräche zur Bepflanzung oder Symbolik auf den Gräbern ergeben können. Im Anschluss gibt es die Möglichkeit, in der Kapelle oder in einem anderen Gebäude in der Nähe Grablichter zu bemalen. Bei gutem Wetter kann die Aktion auch unter freiem Himmel stattfinden. Die Kinder können entweder für verstorbene Angehörige oder Unbekannte Grablichter gestalten. Gemeinsam werden die Kerzen bei einem zweiten Rundgang über den Friedhof an dem Grab entzündet, das sich die Kinder ausgesucht haben. Die Kinder können über das Bemalen der Grablichter ausdrücken, was sie empfinden. Schulkinder können auch Botschaften für die Verstorbenen aufschreiben. Das Anzünden des Lichtes und das Abstellen der Kerze am Grab eignet sich dazu, sich dem Thema Tod und Trauer auf spielerische Weise anzunähern. Am besten eignen sich helle, glatte Grablichter mit Deckel, damit das Gemalte gut zur Geltung kommt und die Kerze nicht bereits nach kurzer Zeit ausgeht. Im Schreibwarenhandel gibt es spezielle Stifte, die auf Plastik gut halten.

Illuminationen auf dem Friedhof

Im Rahmen einer abendlichen Führung oder Veranstaltung auf dem Friedhof werden zahlreiche Grablichter am Wegesrand entzündet und Lichterketten in den Bäumen aufgehängt. Ebenfalls besteht die Möglichkeit, die Friedhofskapelle zu illuminieren. Dafür können beispielsweise Strahler aufgestellt werden. Bei einem Rundgang über den beleuchteten Friedhof entsteht eine besondere Stimmung. Friedhöfe bei Nacht müssen ganz und gar nicht unheimlich sein. Durch Kerzenlicht oder andere Beleuchtung entsteht eine ganz besondere Stimmung, bei der die Friedhofsbesucher beispielsweise die Möglichkeit haben, sich mit der Geschichte des Gottesackers, und dem Friedhof als Ort der Ruhe und Begegnung auseinanderzusetzen.

Friedhof im Jahre 2050

Gemeinsam basteln, malen, kleben, legen und besprechen Kinder mit Eltern und Großeltern wie ein Friedhof im Jahre 2050 aussehen könnte. Im Anschluss daran gestalten sie mit dem örtlichen Friedhofsgärtner und Steinmetz ein mögliches Grab, bei dem auch außergewöhnliche Materialien (wie z.B. kleine Autos, Gläser, etc.) verwendet werden dürfen. Die zudem gemalten und gebastelten Kunstwerke könnten dann entsprechend ausgestellt werden. Denkbar wäre auch, diese Aktion im Vorfeld mit dem örtlichen Kindergarten bzw. der Grundschule durchzuführen.